22. Juni 2019
Marco Colzani produziert seit 2016 hochwertige Ursprungs-Schokoladen in seiner Manufaktur in Norditalien. Der Önologe und studierte Agronom macht bei seiner Produktionsweise keine Kompromisse - nur der bestmögliche Geschmack zählt: nach dem Vorbild der Weinherstellung und den damit zusammenhängenden Prozessen und Faktoren (Terroir, Fermentierung, Tannine, Zuckergehalt) fokussiert sich Marco Colzani vor allem auf die Hervorhebung der Aromenvielfalt der von ihm verwendeten Kakaobohnen-Sorten.
08. Juni 2019
Die Bonner Schokoladenmanufaktur "Georgia Ramon", die von Georg Bernardini und Ramona Gustmann erfolgreich geführt wird, hat auch im Jahr 2019 neue Ursprungs-Schokoladen sowie veredelte Schokoladen mit interessanten Zutaten kreiert, unter anderem eine interessante Chuao-Dunkelschokolade. Bestmögliche Qualität, Nachhaltigkeit, Transparenz und Fairer Handel sind Werte, die oberste Priorität haben.
31. Mai 2019
Die Ursprungs-Schokoladen des französischen Schokoladenherstellers "A. Morin" punkten mit einzigartigen Fruchtaromen. Derzeit führt in 4. Generation Franck Morin das seit 1884 existierende Familienunternehmen. Wie kaum ein anderer schafft es der Franzose bei der Schokoladenherstellung Tradition und Innovation perfekt miteinander zu verbinden. Eine originelle Neuheit ist seine Peru-Schokolade, bei der auch die selbst gepresste Kakaobutter und der Rohrzucker aus dem gleichen Anbaugebiet stammen.
25. Mai 2019
Das in Malmö ansässige Unternehmen "Malmö Chokladfabrik" gehört zu den wenigen qualitätsbewussten Bean-to-Bar Schokoladenherstellern Schwedens. Eine selten anzutreffende Besonderheit ist die garantierte Herstellung von vollständig allergenfreien Schokoladen, die keine Spuren von Nüssen, Soja oder Eiern enthalten. Für Allergiker sind die Schokoladenprodukte daher bestens geeignet. Die puren Ursprungs-Schokoladen zeichnen sich durch sanfte und harmonisch vorbildlich ausbalancierte Aromen aus.
18. Mai 2019
"Chocolate Tree" ist ein kleiner schottischer Schokoladenhersteller mit Sitz in Edinburgh, der sich auf Ursprungs-Schokoladen aus hochwertigen und nachhaltig angebauten Edelkakaobohnen spezialisiert. Gegründet wurde die Chocolaterie vom Ehepaar Alastair und Friederike Gower im Jahr 2009. Bean-to-Bar Schokoladen, als Dunkel- und Vollmilch-Varianten, produziert das Unternehmen seit 2012. Die Produktionsstätte befindet sich in einem ehemaligen Bauernhof an der Westküste Schottlands, in Dunbar.
11. Mai 2019
Die Ursprungs-Schokoladen der englischen Schokoladenmanufaktur "Solkiki Chocolatemaker", die 2008 von Iris und Bob in Dorset (Südwest-England) gegründet wurde, gehören wegen ihrer ausdrucksstarken und komplexen Aromen zur "Creme de la Creme" der qualitätsorientierten Bean-to-Bar Bewegung. Das Unternehmen praktiziert eine besonders nachhaltige und ethische Produktionsphilosophie - Verzicht auf tierische Zutaten wie z. B. Milchpulver und eine klimaneutrale Herstellung (mit erneuerbarer Energie).
04. Mai 2019
Das britische Schokoladenunternehmen "Chocolate and Love", das im Jahr 2010 von Richard O'Connor und Birgitte Hovmand, einem schottisch-dänischen Ehepaar, gegründet wurde, ist zwar schwerpunktmäßig auf den Mainstream-Markt ausgerichtet, achtet aber in jeder Hinsicht auf bestmögliche Nachhaltigkeit, Transparenz, Fairness sowie Bio-Produktqualität bei all seinen Schokoladensorten. Da das Gründer-Paar keine eigene Fabrik besitzt, werden die milden Ursprungs-Schokoladen in der Schweiz hergestellt.
27. April 2019
Die Bean-to-Bar Bewegung in der Herstellung hochwertiger Ursprungs-Schokoladen aus qualitativen und nachhaltig angebauten Kakaobohnen ist weltweit in den USA am weitesten entwickelt - qualitativ und quantitativ unbestritten die Nummer 1. Auch die kalifornische Schokoladenmanufaktur "White Label Chocolate", die sich in der Stadt Santa Cruz befindet, ist ein klassischer Vertreter dieses Prinzips. Die fruchtbetonten und melassig-karamelligen Ursprungs-Schokoladen zeigen sehr hohe Aromen-Qualitäten.
20. April 2019
"Luisa Abram" ist eine kleine familiengeführte Schokoladenmanufaktur aus Sao Paulo in Brasilien, die sich auf die Herstellung von puren Ursprungs-Schokoladen aus seltenen, wildwachsenden Edelkakaobohnen vom brasilianischen Amazonas-Regenwald spezialisiert. Das Unternehmen bezieht den Kakao in direkter Partnerschaft und zu fairen Preisen von Sammler-Kooperativen. Die puristischen Schokoladen - sie bestehen nur aus Kakaomasse und Rohrzucker - haben interessante und sehr intensive Aromenprofile.
13. April 2019
Von "Peru Peru", das sich schwerpunktmäßig für eine ökologische und soziale Nachhaltigkeit inkl. Regenwaldschutz bei den peruanischen Kakaobauern im Urubamba-Tal einsetzt, gibt es seit Dezember 2018 zwei Schokoladensorten, die mit einer neuen Ernte des alten Chuncho-Kakaos hergestellt wurden. Natürlich gibt es wieder die klassische 70%-Dunkelschokolade, die im Vergleich zur vorherigen Ernte deutlich fruchtig-zitroniger und lieblicher schmeckt, sowie eine neue Vollmilch-Variante mit 52% Kakao.

Mehr anzeigen